Das Harley-Davidson Modellprogramm für das Jahr 2019 umfasst hierzulande 34 Serienmaschinen, zwei Trikes und drei aufwendig individualisierte CVO Sondermodelle.

In der Softail Baureihe debütiert die neue FXDR 114, ein Power-Cruiser, bei dessen Konstruktion mit dem verstärkten Einsatz von Leichtmetall und Verbundwerkstoffen Wert auf ein reduziertes Gewicht gelegt wurde. Ihr Look erinnert an muskulöse Drag Bikes und für ihren Vortrieb sorgt ein MilwaukeeEight 114 Motor mit 1868 cm3 (114 cui) Hubraum.

Dieses besonders drehmomentstarke Triebwerk kommt 2019 erstmals auch in den Touring Modellen Road King Special, Street Glide Special, Road Glide Special, Road Glide Ultra, Ultra Limited und Ultra Limited Low sowie in den Trikes Freewheeler und Tri Glide Ultra zum Einsatz.

Mit der neuen Boom! Box GTS feiert in den Modellen Street Glide, Street Glide Special, Road Glide, Road Glide Special, Road Glide Ultra, Ultra Limited und Ultra Limited Low sowie im Trike Tri Glide Ultra und in den drei CVO Modellen ein neues Infotainmentsystem sein Debüt. Es wartet mit einem neuen, besonders hochauflösenden Bildschirm, einer erhöhten Rechnerleistung und zahlreichen weiteren neuen Features auf. Zudem ist es intuitiver bedienbar als das bisher verwendete System, empfängt DAB+ und ist kompatibel mit Apple CarPlay.

Das Reflex Bremssystem mit elektronischer Bremskraftverteilung und Antiblockiersystem findet nun auch in den Trikes Freewheeler und Tri Glide Ultra Verwendung. Für den Einsatz in den Trikes wurde es weiterentwickelt. Beide Trikes verfügen 2019 zudem über eine Antriebsschlupfregelung mit Motor-Schleppmoment-Regelung. Darüber hinaus sind diese Modelle nun mit neuen Fahrwerkskomponenten an Front und Heck ausgerüstet. Umfangreiche Modellpflege kam den CVO Typen zugute, die in streng limitierter Auflage angeboten werden.

  • Diese Seite als Preisliste anzeigen

    Sportster (XL, XR)
    Softail (FL, FLS, FLST, FX, FXS, FXST)
    Zehnscheiben-Ölbadkupplung
    Im Vorjahr verfügten nur die mit Milwaukee-Eight 114 ausgestatteten Maschinen über eine Zehnscheiben-Ölbadkupplung, während Modelle mit Milwaukee-Eight 107 mit einer Neunscheiben- Ölbadkupplung ausgestattet waren. Künftig verfügen sämtliche Softail Typen über die Zehnscheibenversion, die besonders hohe Drehmomente übertragen kann.

    Lichtmaschine
    Eine neue, noch stärkere 48-A-Dreiphasen-Drehstromlichtmaschine ersetzt das bisher verwendete Bauteil und schafft noch mehr Sicherheit beim Anschluss zusätzlicher elektrischer Verbraucher.

    Primärgehäusedeckel
    An den Softail Modellen kommt im Modelljahr 2019 ein schlankerer Primärgehäusedeckel zum Einsatz, der die Beinfreiheit auf der linken Fahrzeugseite vergrößert, so dass kleiner gewachsene Fahrer noch besser mit beiden Füßen den Boden erreichen.
    • FXBB Street Bob     
    • FXLR LowRider     
    • FXFB Fat Bob     
    • FLSB Sport Glide     
    • FLSL Slim     
    • FXFBS Fat Bob 114     
    • FLDE Deluxe     
    • FXBR Breakout     
    • FLFB Fat Boy     
    • FLHC Heritage Classic     
    • FLFBS Fat Boy 114     
    • FXBRS Breakout 114     
    • FXDRS     
      Neues Modell! Mit der FXDR 114 präsentiert Harley-Davidson einen neuen Power-Cruiser im athletischen Look von „Screamin' Eagle“-NHRA-Drag-Strip-Rennmaschinen. Ihre geduckte Linienführung ist geprägt von einem neugestalteten Heck, dem gestretchten Kraftstofftank mit Tankdeckel im Aircraft-Style, dem wuchtigen 2-in-1-Auspuff, dem markanten Performance-Luftfilter und den flach an den Standrohren der Upside-down-Gabel montierten Leichtmetalllenkerhälften. In den neuen Bugspoiler wurde der Ölkühler integriert. Der Fahrer nimmt auf einem Solositz Platz, der ihm dank des Heckbürzels guten Halt bietet. Die Fahrerfußrasten sind vorverlegt, Soziussitz und -fußrasten können nachgerüstet werden. Den Antrieb übernimmt ein weitgehend in Schwarz gehaltener Milwaukee-Eight 114 mit 1868 cm3 Hubraum, Doppelzündung, zwei Ausgleichswellen, je vier Ventilen pro Zylinder und ölgekühltem Auslassbereich. Er wurde starr in den verwindungssteifen Softail Rahmen integriert und entwickelt eine Leistung von 67 kW (91 PS) sowie ein Drehmoment von 160 Nm bei 3500 U/min. Das Cruise Drive Sechsganggetriebe und ein robuster Sekundärzahnriemen übertragen die Kraft aufs Hinterrad, während ein kraftvolles ABS-Bremssystem mit drei Bremsscheiben für die Verzögerung sorgt. Die Maschine bietet mehr Schräglagenfreiheit als jede andere serienmäßige Harley-Davidson.

      Um das Gewicht zu reduzieren, hat Harley-Davidson diverse Komponenten aus Verbundwerkstoff oder Leichtmetall gefertigt, wovon die Beschleunigung, das Handling und das Bremsverhalten profitieren. Die neue Leichtmetallschwinge der FXDR 114 bringt 6,25 kg auf die Waage – das bedeutet eine Gewichtsreduzierung um 4,62 kg (43%) im Vergleich zu einer herkömmlichen stählernen Softail Schwinge für 240er-Hinterreifen. Die Schwinge stützt sich mittels eines unter dem Sitz angebrachten Federbeins mit extern von Hand einstellbarer Federvorspannung zum Rahmen hin ab. Sitz und Heck der FXDR 114 werden von einem Hilfsrahmen aus verschweißtem Leichtmetallrohr getragen, das Heck selbst besteht aus Verbundwerkstoff. Im Vergleich zur Kombination von stählernem Heckrahmen, Stahlschutzblechen und Aluminiumstreben an den anderen Softail Modellen werden auf diese Weise rund 3,2 kg Gewicht gespart. Aus leichtem Komposit bestehen auch der vordere und hintere Fender. Letzterer ist dicht über dem 240er Michelin Scorcher 11 mitfedernd an der Schwinge angebracht und unterstreicht gemeinsam mit dem links an der Schwinge fixierten Holm für Rücklicht und Kennzeichenhalter den Eindruck eines freiliegenden Hinterreifens. Auf geringes Gewicht hin ausgelegt wurden auch die Leichtmetallräder, was die ungefederten Massen an Front und Heck weiter reduziert, um das Handling zu optimieren. Das 19-Zoll-„Ace“-Vorderrad besteht aus geschmiedetem Aluminium und wartet mit fünf schlanken Doppelspeichen auf, während am Heck ein Vollscheibenrad zum Einsatz kommt.

      Der von einem schlanken Windabweiser gekrönte Scheinwerfer sowie das Rücklicht und die Blinker arbeiten in lichtstarker LED-Technik. Als Cockpit dient ein kompaktes LCD-Display. Wie die anderen Softail Modelle verfügt die FXDR 114 über ein Keyless Ignition System, einen USB-Anschluss zum Laden mobiler Geräte und das Smart Security System mit Wegfahrsperre und Alarmanlage.
    • FLHCS Heritage Classic 114     
    Touring (FLH, FLT)
    Milwaukee-Eight 114 Motor
    Die Modelle Road King Special, Street Glide Special, Road Glide Special, Road Glide Ultra, Ultra Limited und Ultra Limited Low verfügen jetzt über den Milwaukee-Eight 114 Motor, einen Vierventiler mit einem Hubraum von 1868 cm3. Er leistet in dieser Konfiguration 66 kW (90 PS) und wartet mit einem besonders überzeugenden Drehmoment von bis zu 164 Nm bei 3000 U/min auf. Die Zylinderköpfe im Auslassbereich werden zusätzlich flüssigkeitsgekühlt, um einen gleichmäßigen Temperaturhaushalt zu gewährleisten und insbesondere in hochsommerlichen Staus ein Plus an Fahrkomfort zu erzielen. (Motoröl als Kühlmedium bei Road King, Road King Classic, Road King Special, Street Glide, Street Glide Special, Road Glide und Road Glide Special; Kühlflüssigkeit als Kühlmedium bei Road Glide Ultra, Ultra Limited und Ultra Limited Low). Der Milwaukee-Eight 114 sorgt für eine beeindruckende Performance sowie für einen geringen Kraftstoffverbrauch und bietet zugleich den Look und den Sound, für den Harley-Davidson Motorräder weltweit bekannt sind.

    Infotainmentsystem Boom! Box GTS
    In den Modellen Street Glide, Street Glide Special, Road Glide, Road Glide Special, Road Glide Ultra, Ultra Limited und Ultra Limited Low kommt im Modelljahr 2019 das neue Infotainmentsystem Boom! Box GTS zum Einsatz.

    Das neue Infotainmentsystem wartet mit zahlreichen Innovationen auf, die es zu einem der derzeit aufwendigsten und modernsten am Markt machen.

    Die neue Anlage ist dank ihrer nahtlos gläsernen Oberfläche und dank der neuen Lautsprecherabdeckungen noch ansprechender gestaltet und arbeitet aufgrund ihres noch größeren Arbeitsspeichers schneller als das bisherige System.

    Als Oberfläche fungiert ein neues Touchscreen-Glas, das außergewöhnlich robust ist und sogar mit Motorradhandschuhen und bei regennasser Oberfläche bedient werden kann. Der 16,5 cm (6,5 Zoll) große Bildschirm ist heller, kontrastreicher und aufwendiger entspiegelt als der bisher verwendete. Im Vergleich zum Vorgängermodell Boom! Box 6.5GT bietet das neue TFT-Display eine um 100 Prozent höhere Auflösung (statt 400 x 240 jetzt 800 x 480 Pixel) und ein viermal höheres Kontrastverhältnis, so dass eine gestochen scharfe Wiedergabe und eine optimierte Ablesbarkeit selbst bei starker Sonneneinstrahlung erzielt werden.

    Darüber hinaus haben die Ingenieure die Bedienung des Systems vereinfacht und Optimierungen hinsichtlich internationaler Sprachen und Karten vorgenommen.

    Um die Menünavigation noch einfacher und logischer zu gestalten, wurde der Homescreen auf drei Systembuttons für die Grundfunktionen Navigation, Telefon und Musik reduziert. Die Bedienung kann durch Berührung des Touchscreens oder mit den Joysticks in den Lenkerarmaturen vorgenommen werden, so dass die Hände nicht vom Lenker genommen werden müssen. Wie beim Smartphone oder Tablet ist ein Zoomen und Verschieben des Bildschirmausschnitts möglich. Über die in den Bildschirm integrierte Infotaste können Informationen zur Umgebungstemperatur, zum Motoröldruck, zur Restreichweite, der Fahrtstrecke seit dem letztem Service und – bei entsprechend ausgerüsteten Fahrzeugen – zum Reifendruck abgerufen werden.

    Die Anlage lässt sich durch die Installation eines optional erhältlichen Wireless Headset Interface Module (WHIM) und die Nutzung eines ebenfalls optional erhältlichen kabellosen Harley-Davidson Headsets weiter aufwerten. In dieser Konfiguration ist die Nutzung von Apple CarPlay möglich, so dass sich verschiedene Funktionen eines mittels USB-Anschluss angebundenen iPhones über den Bildschirm bedienen lassen, um beispielsweise das Senden und Empfangen von SMS- oder WhatsApp-Nachrichten und das Abspielen von Musik zu vereinfachen, bestimmte Apps abzurufen oder Streamingdienste zu nutzen. Wie das kabelgebundene erlaubt das kabellose Headset die Nutzung der Freisprecheinrichtung und (bei Verwendung eines zweiten Headsets) die Kommunikation zwischen Fahrer und Sozius. Das kabellose Headset ermöglicht darüber hinaus Gespräche mit anderen Motorradfahrern in einer Entfernung von maximal 1,6 km, wenn diese das gleiche System nutzen.

    Mit Portugiesisch, Tschechisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Niederländisch und Japanisch sind künftig sieben zusätzliche Sprachen verfügbar. Insgesamt ist die Anlage in zwölf Sprachen nutzbar (außer den oben erwähnten Sprachen handelt es sich um Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch). Sie verfügt neben der Spracherkennung über eine Text-to-speech-Funktion. Dank einer erhöhten Speicherkapazität kann jetzt noch umfangreicheres Kartenmaterial zum Einsatz kommen.

    Die neue Navigationseinheit verfügt über eine „One Box Search“-Funktion, dank der alle relevanten Angaben zum Ziel in einer einzigen Zeile eingegeben werden können. Das System kann GoogleMaps-Routen von einem Smartphone und aus dem Harley-Davidson Ride Planner reproduzieren und bietet eine breitere Auflistung von Destinationsoptionen als das bisherige System Boom! Box 6.5GT. Darüber hinaus ist die neue Anlage zum Empfang von Digital Audio Broadcasting (DAB+) geeignet. Dabei handelt es sich um den digitalen Übertragungsstandard für terrestrischen Empfang von Digitalradio. Weltweit sind derzeit in 35 Ländern DAB-Sender in Betrieb. In den meisten europäischen Ländern wie Deutschland, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Dänemark und Großbritannien ist DAB fast flächendeckend verfügbar. Der Empfangsteil des neuen Audiosystems beherrscht natürlich auch den Empfang von herkömmlichem analogem Radio auf UKW und anderen gängigen Wellenbereichen.

    Der Audioteil verfügt je nach Konfiguration über eine Ausgangsleistung von bis zu 900 Watt (Boom! Stage II in der CVO Street Glide) und über bis zu acht Lautsprecher. Externe Audioinhalte können via USB-Anschluss oder per Bluetooth über die Anlage wiedergegeben werden. Optional kann ein Anschluss für 3,5-mm-Klinkenstecker nachgerüstet werden.
    • FLHR Road King     
    • FLHRC Road King Classic     Bericht, Bilder, Sounds
    • FLHT Electra Glide Standard     
      Neues Modell! Mittjahresmodell

      Die neue Electra Glide Standard (FLHT) bietet ein ursprüngliches Reiseerlebnis, das ganz in der langen Tradition der Touring Motorräder von Harley-Davidson steht. Sie wurde für Fahrer entwickelt, die auf dem Motorrad Hektik und Lärm des Alltags hinter sich lassen wollen. Daher ist die Konzentration auf das Wesentliche das Credo dieser Maschine.

      Für Vortrieb sorgt der 1745 Kubikzentimeter große Milwaukee-Eight 107 mit Ausgleichswelle, ölgekühltem Auslassbereich, Doppelzündung und vier Ventilen pro Zylinder. Er bietet die geschmeidige und nachdrückliche Kraftentfaltung, die Biker weltweit schätzen – mit erstklassigem Ansprechverhalten, beeindruckendem Durchzug und dem legendären Harley-Davidson Big Twin Sound. In der Electra Glide Standard wurde er an das Cruise Drive Sechsganggetriebe gekoppelt und in den verwindungssteifen Touring Rahmen integriert. Ein ABS-unterstütztes Bremssystem mit drei Bremsscheiben und elektronischer Bremskraftverteilung übernimmt die Verzögerung.

      Damit sie ein kompromissloses Reiseerlebnis bietet, wurde die Electra Glide Standard mit praktischen und komfortablen Features ausgestattet. Dazu zählen eine elektronische Geschwindigkeitsregelanlage, zwei hydraulisch per Drehregler einstellbare Emulsion-Federbeine am Heck und eine steife 49-Millimeter-Gabel mit „Dual Bending Valve“-Technologie. Auf ein Infotainmentsystem wurde bei dieser Maschine bewusst verzichtet.

      Zur ebenso zweckmäßigen wie eleganten Ausstattung gehören stilvolle Leichtmetallräder, die klassische Batwing Verkleidung mit mittelhoher Scheibe und aerodynamisch platzierten Luftkanälen sowie geräumige Koffer, die mit nur einer Hand geöffnet und geschlossen werden können. Dezente verchromte Applikationen sowie polierte Abdeckungen stehen in attraktivem Kontrast zu den zahlreichen dunklen Komponenten.

      „Um die Reduktion auf das Wesentliche zu unterstreichen, haben wir uns auf die zeitlose Silhouette der Harley-Davidson Touring Maschinen konzentriert. Einige verchromte Schlüsselkomponenten werden von zahlreichen polierten und tiefschwarzen Teilen ergänzt“, erläutert Brad Richards, Harley-Davidson Vice President of Styling and Design. „Die Ventildeckel sowie der Zündungs- und Kupplungsdeckel wurden verchromt, um die Form des Milwaukee-Eight 107 V-Twins zu betonen und auf die lange Historie der Motorräder mit dem Namen Electra Glide zu verweisen.“

      Die Electra Glide Standard ist in der Lackierung Vivid Black erhältlich. Sie kann ab sofort bestellt werden und wird zum Preis von 24.895 Euro (Deutschland) beziehungsweise 29.245 Euro (Österreich) angeboten.

    • FLHRXS Road King Special     
    • FLHX Street Glide     Bericht, Bilder, Sounds
    • FLTRX Road Glide     
    • FLHXS Street Glide Special     
    • FLTRXS Road Glide Special     
    • FLTRU Road Glide Ultra     
    • FLHTK Electra Glide (Ultra) Limited     
    • FLHTKL Electra Glide (Ultra) Limited Low     
    • FLHXSE CVO Street Glide     
    • FLTRXSE CVO Road Glide Custom     
    • FLHTKSE CVO Limited     
    Trike (FLHT, FLRT)
    Milwaukee-Eight 114 Motor
    Die Trikes Freewheeler und Tri Glide Ultra verfügen jetzt über den Milwaukee-Eight 114 Motor, einen 1868 cm3 großen Vierventiler, der in der Trike-Konfiguration ein Drehmoment von 162 Nm bei 3250 U/min entwickelt. Sein Auslassbereich wird mit Motoröl (Freewheeler) beziehungsweise Kühlflüssigkeit (Tri Glide Ultra) gekühlt. Weitere Informationen zu diesem Motor findet man im Abschnitt zu den Touring Modellen.

    ABS-Reflex Bremssystem und Antriebsschlupfregelung mit Motor-Schleppmoment-Regelung
    Beim Harley-Davidson Reflex Bremssystem handelt es sich um eine Verbundbremsanlage mit ABS und elektronisch gekoppelten Vorder- und Hinterradbremsen, die bislang nur in der Touring Baureihe eingesetzt wurde. Die dynamisch agierende elektronische Bremskraftverteilung dosiert die Bremskräfte, die jeweils auf Vorder- und Hinterrad einwirken, in jeder Fahrsituation optimal. Wer nur hinten bremst, erhält automatisch einen passenden Support am Vorderrad und umgekehrt. Wenn beide Bremsen betätigt werden, verteilt die Elektronik die Bremskräfte sinnvoll auf die Räder. Im Modelljahr 2019 findet dieses Bremssystem auch in den Trikes Verwendung. Für den Einsatz in den dreirädrigen Fahrzeugen wurde es modifiziert und erweitert. Beide Trike Modelle erhalten eine Reflex Bremsanlage mit Antiblockiersystem (ABS), das für ein Plus an Fahrsicherheit und weniger Verschleiß an den Laufflächen der Reifen sorgt. Durch Reduzierung des Bremsdrucks wirkt das ABS beim Bremsen einem möglichen Blockieren der Räder entgegen, um eine verbesserte Lenkbarkeit und Spurtreue zu erzielen.

    Neu in den Trikes ist auch die Antriebsschlupfregelung (Traction Control System, TCS), die zum Beispiel beim Anfahren mit viel Gas oder auf losem Untergrund mit wenig Haftreibung ein Durchdrehen der Antriebsräder verhindert. Zu ihren Bestandteilen gehört die Motor-SchleppmomentRegelung (Drag-torque Slip Control System, DSCS), die ein Rutschen der Antriebsräder auf glatter Fahrbahn verhindert, wenn der Fahrer abrupt vom Gas geht oder die Kupplung beim Herunterschalten zu schnell kommen lässt.

    Das Reflex Bremssystem, das ABS sowie die Systeme TCS und DSCS wurden von Harley-Davidson für den Einsatz in Kurven optimiert, um der Gierneigung des Fahrzeugs entgegenzuwirken.

    SDBV-Telegabel und Emulsion-Federbeine
    Das Vorderrad beider Trikes wird 2019 von einer neuen Telegabel mit Showa „Dual Bending Valve“- Technologie (SDBV) geführt, die das Dämpfungsverhalten über das gesamte Intervall des Ein- und Ausfederns hinweg verbessert. Die Konstruktion ist ebenso leistungsfähig wie eine herkömmliche Cartridge-Gabel, fällt jedoch leichter aus. Komfort, Fahrstabilität und Handling profitieren gleichermaßen von diesen Modifikationen.

    Die Hinterradaufhängung verfügt nun über zwei neue Emulsion-Federbeine, die wie die Gabel perfekt auf den Einsatz im Trike abgestimmt wurden. Die Federvorspannung lässt sich komfortabel von Hand an einem unter dem Sitz angeordneten Drehknauf justieren.

    Die neuen Fahrwerkskomponten können bei Tri Glide Ultra Modellen der Baujahre 2014 bis 2018 und bei Freewheeler Modellen der Baujahre 2015 bis 2018 nachgerüstet werden.

    Infotainmentsystem Boom! Box GTS
    Im Trike Tri Glide Ultra kommt 2019 das neue Infotainmentsystem Boom! Box GTS zum Einsatz, dessen Features im Abschnitt zu den Touring Modellen beschrieben werden.
    • FLRT Freewheeler     
    • FLHTCUTG Tri Glide Ultra Classic     
    Street (XG)

    Seitenlayout und Texte (c) 2001-2019 Falk W. Müller
    Impressum, Rechtliches, Quellenverzeichnis der Bilder
    Datenschutzerklärung und Cookies