Starke Uhren für starke Biker – von Breitling bis Panerai

(c) Panerai

Motorräder sind der Inbegriff für Freiheit, Abenteuer und Individualität. Doch wie schafft es der durchschnittliche Hobby-Biker, dieses Lebensgefühl in seinen Alltag zu übertragen? Denn seien wir ehrlich: Die meisten Motorradfahrer sind unter der Woche eher Desk-Biker, die einem ganz normalen Job nachgehen und ihren geliebten Maschinen maximal am Wochenende etwas Auslauf gönnen. Was also tun? Eine subtile und dennoch starke Lösung ist die Wahl der passenden Uhr.

Uhren und Motorräder haben einiges gemein. Mechanik, Präzision und Handwerkskunst sind in beiden Fällen Gradmesser für die Qualität des Produkts. Zudem ist eine Luxusuhr der perfekte Weg, seiner Individualität Ausdruck zu verleihen, ohne gleich die gängigen Biker-Klischees zu bedienen. Die Zeitmesser der Marke Panerai sind hierfür ein gutes Beispiel – insbesondere die Baureihe Luminor. Ihr markantes kissenförmiges Gehäuse mit dem runden Zifferblatt und den großen nachleuchtenden Ziffern fällt sofort ins Auge. Der für diese Uhren typische Kronenschutzbügel verleiht der Luminor einen ganz eigenen Charakter. Und da die Uhr ursprünglich als Toolwatch für die Kampftaucher der italienischen Marine entwickelt wurde, überzeugt sie zudem mit einer überaus robusten Verarbeitung. Hollywood-Biker wie Silvester Stallone und Arnold Schwarzenegger wissen die Vorzüge der Luminor schon lange zu schätzen. Sie hat es sogar in die Kult-Serie Sons of Anarchy geschafft, wo sie Jimmy Smits in seiner Rolle als Nero Padilla am Handgelenk trägt.

Breitling ist eine weitere interessante Uhrenmarke für Biker. Empfehlenswert sind hier vor allem die Super Chronomat oder die Avenger Chronograph. Als Fliegeruhren sind sie äußerst robust und damit bestens auch für längere Roadtrips geeignet. Dank griffiger Krone und kleinen Erhöhungen auf der drehbaren Lünette lassen sich die Breitling-Uhren auch recht gut mit Handschuhen bedienen. Mit der Chronographenfunktion lassen sich zudem Zeiten stoppen und die Tachymeterskala erlaubt es, die Durchschnittgeschwindigkeit zu ermitteln. Hobby-Biker Brad Pitt ist von den Uhren der Schweizer Manufaktur so überzeugt, dass er seit einiger Zeit aktiv die Werbetrommel für die Marke rührt.

Der im englischen Henley-on-Thames beheimatete Hersteller Bermont ist eine noch recht junge Firma. Ähnlich wie bei Breitling liegt der Fokus hauptsächlich auf toughen Fliegeruhren. Die beiden Firmengründer Nick und Giles English haben eine ausgesprochene Schwäche für Motorräder. Mit der Norton V4 Limited Edition hat Bermont sogar eine Uhr im Programm, die dem traditionsreichen britischen Motorradhersteller gewidmet ist. Ihr Zifferblatt ist den Armaturen der Norton-Maschinen nachempfunden und trägt zudem den Schriftzug der Marke. Dass Bermont-Uhren dem harten Alltag auf der Straße problemlos gewachsen sind, haben Ewan McGregor und Charley Boorman bewiesen. Die beiden trugen bei ihrem Trip von Schottland nach Südafrika, der in der Doku Long Way Down filmisch festgehalten wurde, Uhren von Bermont. Beide Zeitmesser überstanden die Strapazen mühelos.