Die ikonischsten Bikes in Videospielen

(c) Glenn Carstens-Peters

Motorräder haben nicht nur im echten Leben eine große Fangemeinde, sondern auch in der Welt der Videospiele.

Und das hat seinen guten Grund, denn die Zweiräder sind schnell, wendig und machen die Flucht vor Feinden zum Kinderspiel. Zudem verleihen sie jedem fiktiven Helden einen gewissen Coolness-Faktor, sodass Gaming- und Motorradliebhaber noch mehr Spaß am Zocken haben und das Freiheitsgefühl des Motorradfahrens auch virtuell erleben können. Von „Full Throttle“ über „Excitebike“ bis hin zu „Ride2“ – natürlich befinden sich seit Jahren etliche Motorradvideospiele auf dem Markt. Es gibt aber auch „gewöhnliche Spiele“, in denen plötzlich außergewöhnliche Bikes auftauchen. Und genau diese habe ich mir einmal näher angesehen.

Drifter Bike – Days Gone

In der Welt von „Days Gone“ gibt es viele Dinge, die für den Spieler den Tod und somit das endgültige Aus bedeuten. Zum größten Teil kann man diesen lauernden Gefahren jedoch mit Deacons Drifter Bike entkommen. Natürlich ist es auch möglich, zu Fuß gehen, aber in diesem Action-Adventure-Spiel ist dies natürlich weniger sinnvoll und bringt auch nicht den Spaß, den man sucht. Denn wie der Name es schon verrät, macht gerade das Driften den Nervenkitzel aus. Damit dies auch möglich ist, muss der Spieler Zeit in die Aufrüstung und Pflege des Bikes investieren. Übrigens: Im Jahr 2019 arbeitete PlayStation mit einem Ingenieurteam zusammen, um Deacons Motorrad originalgetreu nachzubauen.

Hardy Daytona – Final Fantasy VII

Wie setzt sich der Superheld Cloud über die Grenzen der Shinra-Festung hinweg? Ganz einfach, indem er ein Motorrad stiehlt und während einer rasanten Fahrt einen Soldaten nach dem nächsten besiegt. Die Hardy Daytona, wie sie hier genannt wird, ist sportlich und ist ganz klar im Stil des Steampunks kreiert worden. Durch extreme Manöver wird immer wieder wird deutlich, wie robust das virtuelle Fahrzeug ist. Natürlich ist Cloud sofort ein Experte am Lenkrad und kann mit wenig bis gar keiner Anstrengung sein massives Buster-Schwert gegen alle Soldaten schwingen, die versuchen, ihn oder seinen Freunden den Gar auszumachen.

Warios Chopper – Super Smash Bros.

Während man kaum ein Motorrad im klassischen Super Mario Spiel der 80er findet, taucht in “Super Smash Bros.“ gleich ein gewaltiger Chopper auf. Nur leider ist es nicht der geleibte Mario, der das Gefährt ins Rollen bringt, sondern der Bösewicht Wario. Der Antagonist passt rein körperlich jedoch wunderbar zu seinem Motorrad, bei dem sich die Designer viele künstlerische Freiheiten nahmen. Von den unverhältnismäßig großen Vorder- und Hinterrädern über das Flammendesign bis hin zu den Riesenschalldämpfern, die am hinteren Ende des Bikes herausragen – hier wurde sich richtig ausgetobt. Ein Wunder, dass es überhaupt funktionstüchtig ist! Sein Debüt hatte Wario übrigens im Jahr 1992, sodass dieser Chopper wohl schon zu den Oldtimern gehört.

Cavalier – Devil May Cry 5

Dante hatte in Devil May Cry 3 schon ein ziemlich cooles Bike, aber Cavalier stellt dieses ohne weiteres in den Schatten. Denn dieses verrückte Stück Technik wurde aus dem Körper eines Dämons geboren und obwohl Dante es wie ein aufgemotztes Motorrad herumfahren kann, ist es in Wirklichkeit eine tödliche Waffe. In einer Aktion, die nur in einem typischen Devil May Cry-Spiel vorkommen könnte, teilt Dante das Fahrrad in zwei Hälften und benutzt jedes Ende wie ein Riesenschwert: Die Räder drehen sich immer noch, während Feinden mit den eingebauten Waffen heftige Feuerschäden zugefügt werden. Aus diesem Grund ist dieses Spiel wohl das außergewöhnlichste, wenn es um virtuelle Motorräder geht.

Shiva Sisters – Final Fantasy XIII

Mit Final Fantasy XIII hat die Game-Reihe nicht aufgehört, Motorräder als Fluchtmittel zu benutzen. Im Gegenteil, denn sie wurde immer einfallsreicher. Ähnlich wie in Devil May Cry 5 handelt es sich hier nämlich um ein „lebendiges“ Bike. Die Shiva Sisters, die von Snow zur Hilfe geholt werden, können sich nämlich in einen schnellen Schlitten verwandeln, auf dem Snow durch die Weltgeschichte fährt, um Feinde zu besiegen. Sowohl praktisch als auch auffällig, ist dies eines der absurdesten Konzepte, die die Videospielreihe jemals hervorgebracht hat. Egal, ob man aktiv im Kampf mit dem Bike herumfährt oder in stilvollen Zwischensequenz sieht, welche Fahrtalente im Protagonisten stecken, unterhaltsam ist es allemal.