Diese Dinge sollte man auf einer Motorradtour mit dabei haben

(c) cloney auf Pixabay

An einem freien Tag auf das Motorrad steigen und zu einer Tour aufbrechen bedeutet für viele Biker auch abschalten von dem Alltag. Allerdings sollte eine Motorradtour im Vorfeld nicht nur gut geplant werden, sondern man sollte auch daran denken, wichtige Dinge mit auf Tour zu nehmen. Damit Sie vor Ihrer nächsten Motorradtour genau wissen, was Sie einpacken sollten, möchten wir Ihnen in dem folgenden Beitrag einige Tipps für Ihre Packliste geben.  

Die Planung ist das A und O

Im Vorfeld einer Motorradtour ist die richtige Planung von großer Bedeutung, ganz gleich, ob man sich auf eine Tagestour oder eine mehrtägige Reise begibt. Was das mitgeführte Gepäck betrifft, so sollte dieses stets passend zu der Dauer einer Tour und den geplanten Aktivitäten zusammenstellen. Dafür sollte man sich im Vorfeld eine Packliste zusammenstellen, um nichts Wichtiges zu vergessen.

Erstellung einer Packliste

Es gibt einige Dinge, die auf einer Motorradtour auf gar keinen Fall fehlen sollten. Wir möchten Ihnen verraten, worum es sich dabei handelt. 

  • Wer auf einer Motorradtour ohne Führerschein von der Polizei angehalten wird, der muss seine Reise wahrscheinlich erst einmal unterbrechen. Daher sollte man Führerschein, Fahrzeugpapiere sowie den eigenen Personalausweis oder Reisepass immer mit dabeihaben, wenn man mit dem Motorrad unterwegs ist. Und auch eine EC- oder Kreditkarte sollte immer mit, falls man unterwegs tanken muss oder spontan etwas anderes benötigt. 
  • Vor allem auf längeren Touren sollte man daran denken, passende Ersatzkleidung mit einzupacken. Denn auch wenn am Morgen noch die Sonne scheint, kann sich diese im weiteren Tagesverlauf schnell ändern und dann ist man bestimmt froh, Wechselklamotten mit zuhaben. 
  • Auch ein paar kleine Snacks zur Stärkung und etwas zu trinken sollte in dem Gepäck auf einer Motorradtour auf gar keinen Fall fehlen. Vor allem dann, wenn man an warmen Tagen länger mit dem Motorrad unterwegs ist.  
  • Wer mögliche Schwachstellen des eigenen Motorrads kennt, der sollte im Zweifelsfall auch daran denken, benötigte Einzelteile und ein Werkzeug-Set mit einzupacken. Benötigte Ersatzteile, Öle, Schmiermittel und eine große Auswahl an Motocross-Ausrüstung erhalten Sie im Internet bei 24mx.de.      

Die passende Kleidung

Bevor man zu einer ausgedehnten Motorradtour aufbricht, sollte man sich auch Gedanken über die passende Motorradbekleidung machen. Diese sollte am besten nach den jeweiligen Wetterverhältnissen ausgewählt werden, denn wer an warmen Tagen schwere Motorradstiefel trägt, der braucht sich über schwitzende Füße nicht zu wundern. Aus diesem Grund sollte man sich an warmen Tagen für eine lockere Bekleidung entscheiden und sich an kalten Tagen durch warme Kleidung vor der Kälte schützen. 

Doch ganz gleich, ob man während der Fahrt dicke oder dünne Klamotten trägt, sollte der eigene Schutz dadurch nicht beeinträchtigt werden. Deshalb sollten Sie sich unbedingt für den Kauf hochwertiger Motorradbekleidung mit eingearbeiteten Protektoren entscheiden. 

Platz zum Verstauen des Gepäcks

Bedenken Sie bei der Erstellung Ihrer Packlisten immer, dass Sie alles, was Sie mit auf Tour nehmen möchten, auch irgendwo unterbekommen müssen. Zu diesem Zweck eignen sich sowohl die erhältlichen Motorradtaschen als auch Rucksäcke ausgezeichnet, die auch mit eingearbeiteten Rückenprotektoren erhältlich sind. Zum Verstauen von Ausweisen und Kreditkarten eignen sich auch Bauchtaschen ganz hervorragend, sofern diese den Fahrer nicht beeinträchtigen.  

Zelt oder Hotelbett?

Im Vorfeld einer mehrtägigen Motorradtour sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie jeden Abend irgendwo im Freien Ihr Zelt aufstellen oder die Nächte lieber ganz bequem in einem gemütlichen Hotelbett verbringen möchten. Zwar stellt das Zelten die günstigste Variante dar, allerdings kommt man auf diese Weise oftmals nur bedingt zur Ruhe, was auf den folgenden Tour-Abschnitten ein Risiko darstellen kann. Aus diesem Grund sollten Sie, sofern Sie feststellen, dass Sie sich nach einer Nacht im Zelt nicht wirklich erholt fühlen, in den folgenden Tagen besser in einem Hotel übernachten.