Smartphone statt Motorrad-Navi nutzen

(c) Pexels auf Pixabay

Wer gerne weitere Strecken fährt, ist auch auf dem Motorrad froh um ein Navigationsgerät. Doch nur wenige – überwiegend neue – Bikes bringen ein solches mit. Das bedeutet für Biker: Stehen bleiben, um auf dem Handy nach der richtigen Route zu suchen. Während der Fahrt wäre dies viel zu gefährlich, doch was wäre, wenn man das Handy wie ein normales Navi direkt an der Maschine anbringen könnte?

So kann man mit einer guten Handyhalterung für das Motorrad das Fahrgefühl aufwerten, denn alle wichtigen Informationen stehen stets zur Verfügung. Für uns Biker bedeutet das: Mehr Sicherheit, besserer Informationsfluss und somit mehr Spaß am Fahren.

Nutzung von Smartphone als Navi

Jedes gute Smartphone verfügt heutzutage über eine Navi-App. Wer keine extra App dafür einrichten möchte, kann die Navi-Funktion von Google Maps nutzen, die auf Android-Handys vorinstalliert ist. Selbstverständlich sollte man sein Fahrziel schon vor der Abfahrt eingeben und das Smartphone dann sicher in der Handyhalterung befestigen. Unter der Fahrt genügt dann ein regelmäßiger kurzer Blick aufs Navi und man kommt sicher ans Ziel.

Vorteile

Die Navigation bietet Motorradfahrern ähnliche Vorteile wie Autofahrern. Sie zeigt ihm Routen an, weist auf Staus oder Unfälle hin und kann im Notfall alternative Routen kalkulieren. Doch nicht nur das – das Smartphone dient am Motorrad nicht nur als Navi, sondern auch als Bordcomputer sowie Radioersatz.

Ein kurzer Blick aufs Display genügt und der Fahrer weiß, ob er mit Verkehrsstörungen rechnen muss – Informationen, die ein Autofahrer meist übers Radio erhält. Einige Navi Apps versorgen den Nutzer sogar mit Warnhinweisen in Bezug aufs Wetter. Wer das Navi nicht braucht, kann diese wertvolle Auskunft aber auch über eine gute Wetter App einsehen – während der Fahrt. Vorbei sind die Zeiten, in denen sich Motorradfahrer völlig überraschend im Starkregen wiederfanden. Gleichzeitig hat der Fahrer die Möglichkeit, bei eingehenden Anrufen auf einen Blick zu sehen, wer klingelt. So fällt die Entscheidung, ob sich das Anhalten lohnt oder nicht, einfach leichter. Eine Handyhalterung für Motorrad, Roller oder Fahrrad ist also nicht nur praktisch, sondern vor allem ein wichtiger Grundstein für Sicherheit im Straßenverkehr.

Fixierung am Bike / Motorrad

Möchte man mit einer Handyhalterung Motorrad oder Bike aufwerten, ist das kein Problem. Die Gadgets sind speziell dafür ausgelegt und können daher an allen gängigen Krad-Modellen schnell und stabil montiert werden. In der Regel befestigt man die Halterungen fürs Smartphone mittig an der Lenkstange, zumindest aber an einem Rundrohr.

Dabei sind vor allem Modelle zum Verschrauben beliebt. Diese erweisen sich als besonders fest und sicher. Doch auch flexible Gurtsysteme sind mittlerweile echte Verkaufsschlager. Der Vorteil: Ein Gurtsystem ist schneller montiert und kann leichter von Bike zu Bike wandern. So kann man ein und dieselbe Handyhalterung nach der Fahrradtour innerhalb von Sekunden vom Bike aufs Motorrad wechseln.

Das Handy selbst muss während der Fahrt natürlich gut gesichert sein, weshalb die meisten Handyhalterungen über ausgeklügelte Magnetsicherungssysteme verfügen.

Welche Arten von Halterungen gibt es

Grundlegend unterscheidet man zwischen Universalhalterungen, die sich fast jeder Rundstange sowie fast jedem gängigen Handymodell anpassen, speziellen Handyhalterungen für bestimmte Modelle und um 180° oder 360° drehbaren Halterungen. Eine extra Kategorie bildet die Handyhalterung mit Ladefunktion.

Vor- und Nachteile einer Halterung

Während Universalhalterungen überaus flexibel und meist auch günstig sind, überzeugen sie oft leider nicht durch eine optimale Passform. Besser ist es, eine Handyhalterung zu kaufen, die genau zum eigenen Smartphone passt – so ist das Gerät optimal geschützt. Dies schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Drehbare Modelle ermöglichen es einem, das Handy im Hoch- sowie im Querformat am Lenker zu befestigen. Besonders auf längeren Fahrten überzeugen Halterungen mit Ladefunktion – läuft das Navi dauerhaft, wird der Akku schnell leer. Die Option des Ladens per USB kostet natürlich einen kleinen Aufpreis.

Kleiner Preis, große Wirkung

Unterm Strich ist eine Handyhalterung für Motorrad und Zweirad allgemein eine sehr praktische und kostengünstige Möglichkeit, um auch beim Fahren mit wichtigen Informationen versorgt zu werden. Auch eine absolut hochwertige Halterung ist für relativ wenig Geld zu haben und sorgt so für mehr Sicherheit bei der nächsten Tour.